ASIC verbietet ehemaligen Finanzberater der ANZ

ASIC verbietet ehemaligen Finanzberater der ANZ für fünf Jahre

Francesco Antonio (Tony) Romano aus Adelaide ist die Erbringung von Finanzdienstleistungen untersagt worden.

Die australische Wertpapier- und Investitionskommission (ASIC) gab am Dienstag bekannt, dass sie dem Finanzberater Francesco Antonio (Tony) Romano für fünf Jahre die Erbringung von Finanzdienstleistungen untersagt hat.

Romano mit Sitz in Adelaide wurde nicht nur die bei Bitcoin Evolution Erbringung von Finanzdienstleistungen untersagt, sondern auch die Beteiligung an der Ausübung eines Finanzdienstleistungsgeschäfts für die Dauer von fünf Jahren.

Das bisher vielfältigste Publikum bei FMLS 2020 – Wo Finanzen auf Innovation treffen

Während seiner gesamten Laufbahn, von April 2016 bis April 2018, war Romano ein bevollmächtigter Vertreter von Synchronised Business Services Pty Ltd. Von Oktober 2003 bis März 2016 war er auch ein bevollmächtigter Vertreter der Australia and New Zealand Banking Group Limited.
ASIC fand zahlreiche Übertretungen von Francesco Antonio Romano

Laut der heutigen Erklärung der australischen Aufsichtsbehörde hat Romano es versäumt, eine angemessene Finanzberatung anzubieten, die im besten Interesse seiner Kunden war. Die ASIC beschuldigte ihn außerdem, sich an irreführendem oder betrügerischem Verhalten zu beteiligen. Als Ergebnis ihrer Untersuchung stellte die Behörde fest, dass er nicht geeignet war, Finanzdienstleistungen zu erbringen

Unter seinen Übertretungen sagte der australische Wachhund, Romano habe keine angemessenen Nachforschungen angestellt, um vollständige und aktuelle Informationen über seine Klienten zu erhalten. Darüber hinaus empfahl er seinen Kunden, Änderungen an ihren Anlageportfolios laut Bitcoin Evolution vorzunehmen, obwohl diese außerhalb der Parameter ihres Risikoprofils lagen.

Die ASIC wies auch darauf hin, dass Romano in einer E-Mail an seine Kunden fälschlicherweise behauptete, dass seine Akten vor dem Verlassen der ANZ, einer der größten Banken in Australien, geprüft und für vorbildlich befunden worden seien.

„Das Verbot von Herrn Romano ist Teil der laufenden Bemühungen der ASIC, die Standards in der gesamten Finanzdienstleistungsbranche zu verbessern. Es wird in das öffentlich zugängliche Finanzberaterregister der ASIC und das Register der verbotenen und ausgeschlossenen Personen aufgenommen werden“, sagte die ASIC in ihrer heutigen Erklärung.

Romano kann gegen seine fünfjährige Suspendierung beim Administrative Appeals Tribunal Berufung einlegen und eine Überprüfung der Entscheidung der australischen Regulierungsbehörde beantragen.