So ändern Sie Ihre E-Mail-Adresse, ohne alles zu verfälschen

Wenn du in der realen Welt umziehst, gehst du normalerweise zur Post und füllst ein Adressänderungsformular aus und sie tun alles für dich. Aber wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse ändern oder Name bei gmail ändern – ob für die Arbeit, einen veralteten Dienst oder was auch immer – werden die Dinge überraschend kompliziert. Hier ist, wie man den Übergang schafft, ohne alles zu vermasseln.

name bei gmail ändern

Wählen Sie eine E-Mail, die Sie diesmal tatsächlich aufbewahren werden.

Zuerst einmal stellen wir sicher, dass Sie Ihre E-Mail-Adresse auf eine E-Mail-Adresse migrieren, die Sie tatsächlich verwenden werden. Wir haben bereits darüber gesprochen, wie Sie Ihre E-Mail-Adresse wirklich zukunftssicher machen können, und wir haben auch darüber gesprochen, was die Leute über Sie und Ihre E-Mail-Adresse denken. Was für Sie das Beste ist, hängt wirklich davon ab, was Sie von Ihrer E-Mail erwarten.

In einer idealen Welt ist Ihre beste Wahl Ihre eigene Domain und E-Mail-Adresse mit Ihrem Namen. So etwas wie yourname@yourname.com hat viel mehr Durchhaltevermögen als yourname@compuserve.com. Auf diese Weise werden Sie nicht mit einem E-Mail-Anbieter zusammenarbeiten, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass sich Ihre E-Mail-Adresse jemals wieder ändern könnte. Wenn das beängstigend klingt, keine Sorge, einer dieser fünf Domain-Registrare lohnt sich, und der Prozess ist nicht annähernd so kompliziert wie es klingt. Plus, wenn Sie ein Fan von Google sind, können Sie Google Apps (wie Gmail) auf Ihrer eigenen Domain ziemlich einfach erhalten. Der Bonus ist, dass Sie, wenn Google Apps jemals veraltet ist (oder Sie einfach aufhören wollen, sie zu nutzen), Ihr Konto einfach deaktivieren und woanders hingehen können.

Fünf beste Registrierstellen für Domainnamen

Wir haben über die besten Webhosting-Unternehmen gesprochen, aber wenn Sie eine brillante Idee für eine Website haben.

Dennoch, wenn Sie das Geld nicht für eine Domain ausgeben wollen, empfehlen wir Ihnen, sich für einen der großen Anbieter wie Gmail oder Outlook.com zu entscheiden (wir haben die beiden vorher verglichen und beide sind für sich genommen großartig). Grundsätzlich sollten Sie die E-Mail-Adresse, die Sie von Ihrer Schule erhalten, die E-Mail-Adresse, die Ihr ISP Ihnen gibt, oder Ihre Firmen-E-Mail-Adresse vermeiden. Arbeits- und Schul-E-Mails sind in Ordnung, aber sie werden nicht ewig halten, und Sie brauchen etwas, worauf Sie immer zurückkommen können.
Artikelvorschau Miniaturansicht

Outlook vs. Gmail: Ein Feature-by-Feature-Vergleich

Microsoft hat diese Woche seinen Outlook-Webmail-Dienst angekündigt, und es ist eine überraschend robuste neue…..
Mehr erfahren

Was Ihre tatsächliche E-Mail-Adresse betrifft, so machen Sie sie so einfach wie möglich zu merken und so „erwachsen“ wie möglich. Das heißt, vermeiden Sie, wenn möglich, schauderwürdige Namen wie „thorinsparkles2000@gmail.com“ oder „zeldafan1969@outlook.com“. Stattdessen solltest du dich nach Möglichkeit an deinen Namen halten. Wenn das nicht verfügbar ist, füge etwas zu deinem Namen hinzu, das nicht peinlich ist, oder gib etwas zu Persönliches weg. Das heißt, vermeiden Sie es, Ihr Geburtsjahr, Ihre politische Zugehörigkeit oder Ihre Lieblingssportmannschaft hinzuzufügen.

Migrieren Sie Ihren alten Posteingang in Ihren neuen.

In vielen Fällen können Sie Ihre alten E-Mails und Kontakte ziemlich einfach auf Ihre neue E-Mail-Adresse migrieren. Wir können nicht mit jedem einzelnen Webmail- und Domain-Provider da draußen darüber berichten, wie Sie dies tun können, aber so würden Sie auf ein neues Konto mit Gmail und Outlook migrieren. Es sollte ziemlich ähnlich sein wie bei anderen Diensten.

Migrieren Sie Ihre E-Mail nach Google Mail.

Sobald Sie Ihr neues Gmail-Konto eingerichtet haben, können Sie mit Google’s Mail Fetcher ganz einfach E-Mails und Kontakte in dieses Konto importieren:

  • Melden Sie sich in Ihrem Gmail-Konto an und klicken Sie auf das Zahnradsymbol, dann wählen Sie „Einstellungen“.
  • Öffnen Sie die Registerkarte „Konten“.
  • Wählen Sie im Abschnitt „Mail von anderen Konten prüfen“ die Option „Eigenes POP3-Mailkonto hinzufügen“.
  • Geben Sie Ihre alte E-Mail-Adresse ein und wählen Sie „Nächster Schritt“ und geben Sie dann Ihr Passwort ein.
  • Wählen Sie die gewünschten Optionen aus (Beschriftung eingehender Nachrichten, Archivierung alter Nachrichten usw.).
  • Klicken Sie auf „Konto hinzufügen“.

Jetzt werden alle Ihre alten E-Mails in Ihr neues Konto importiert. Sie erhalten auch alle neuen E-Mails, die durchkommen, so dass Sie sich keine Sorgen um die Weiterleitung von E-Mails machen müssen. Mail Fetcher kann etwas langsam sein, wenn Sie also diese E-Mails schnell erhalten müssen, empfehlen wir Ihnen, auch auf Ihrem alten E-Mail-Konto ein Weiterleitungssystem einzurichten (siehe nächster Abschnitt, wie Sie dies tun können).

Migrieren Sie Ihre E-Mails in Outlook.

Das Verschieben von allem in Ihrer alten E-Mail nach Outlook ist ziemlich einfach, aber wie Sie es machen, hängt davon ab, von wo Sie wechseln. Da viele Leute von Gmail wechseln könnten, erfahren Sie hier, wie Sie von Google wegkommen:

  • Melden Sie sich in Ihrem Outlook-Konto an.
  • Gehen Sie hier hin und wählen Sie die gewünschten Optionen aus. Klicken Sie auf „Okay“, um Ihre Gmail-Konto-Seite zu öffnen.
  • Melden Sie sich bei Gmail an. Dadurch wird der Migrationsprozess gestartet.

Wenn Sie nicht auf Gmail sind, müssen Sie die Dinge etwas anders machen. Es ist auch eine gute Idee, ein persönliches Backup Ihrer E-Mails zu erstellen, damit Sie diese E-Mails importieren können, falls etwas schief geht. Auf diese Weise haben Sie immer Zugriff auf Ihre alten E-Mails, unabhängig davon, welche Plattform Sie wählen. Wenn Sie nicht in Outlook oder Gmail sind.